Montag, 10. Juli 2017

Rezension: Snakeroot

Halli hallo Dokushas,
ja ihr seht richtig. Es ist keine Fata Morgana. Ich habe tatsächlich eine Rezension verfasst.
Seit langem bin ich mal wieder auf der heimatlichen Couch und schaue mit unserem Beamer verschiedene Serienanfänge.
Beim letzten Mal schrieb ich, dass ich die Opal- Reihe in meinen Besitz gebracht habe. Seit zwei Wochen ist sie endlich zu Ende gelesen :D hat ja lange genug gedauert, richtig? Aber ich habe schon wieder so viele andere Bücher, die ich parallel lese und so viele andere, die auf meinem Stapel sitzen, und so wenig Zeit (eher Lust), dass ich mir ständig erneut neue Bücher kaufe. Damn it!

Hier ist endlich ein Buch für euch.


Die Fakten


Der Autor:
- Stephen Cole

Der Herausgeber:
- der Loewe Verlag :D

Die Art des Buches:
- Taschenbuch

Veröffentlichung:
- 2009 in Deutschland

Die Seitenanzahl:
- 415

Kosten:
- 6,95 Euronen

Link:
Snakeroot


Die Hauptfigur


Jonah ist ein junger Haker, der leider Gottes erwischt wurde und nun seine Strafe absitzen muss. Ich denke er war sportlich, so habe ich ihn zumindest in Erinnerung.
Tut mir leid, wenn dieser Abschnitt diesmal so kurz ist. ._. Mein Gedächtnis und ich...





Der Inhalt


Gerade sitzt Jonah noch gemütlich in seiner Gefängniszelle, plötzlich ist er von vier Jugendlichen in einem Van daraus befreit worden und begibt sich kurze Zeit später mit ihnen auf eine abenteuerliche Reise durch Codes und die Welt auf der Suche nach einer rätselhaften Rezeptur für einen Trank, der Ewiges Leben verspricht.





Die Rezension


Es ist wirklich verdammt lange her, das ich dieses Buch gelesen habe. Ich weiß noch, wie Jonah dank der anderen, deren Namen ich vergessen habe, fliehen konnte, dass er mal ein richtig geiles Oberteil anhatte, welches Schwarz war und einen V-Ausschnitt hatte. Tatsächlich habe ich nach diesem Abschnitt des Buches diese Art von Oberteilen geliebt :D was zur Hölle!
Das Buch selbst habe ich gebraucht vor Jahren auf EBay gekauft, da ich es bei Amazon nicht gefunden hatte. Inzwischen gibt es es dort zum Kauf. Es ist abgegriffen und sieht ein bisschen aus, als ob es bald auseinander fällt, aber genau das ist der Charme eines Buches, den ich liebe. Genau das.

Im Verlaufe des Buches lernte ich viel über die anderen Mitglieder, sah zu, wie sie Einbrüche begingen und ihre Skills so gut es in brenzlichen Situationen ging auslebten. Ich kaufte mir damals das Buch wegen der Beschreibung und dem Cover und war am Anfang des Buches wirklich nicht enttäuscht, aber das legte sich mit steigender Seitenanzahl, denn das, was ich eigentlich erwartet hatte, entpuppte sich als Indiana Jones Verschnitt. Damit hatte ich ganz und gar nicht gerechnet. Dementsprechend war ich wirklich verwirrt, als klar wurde, nach was die Truppe eigentlich sucht und sie am Ende durch einen dunklen Tunnel mit leuchtenden Pilzen wanderten.
 Heute weis ich nicht mehr, was ich eigentlich von diesem Buch erwartet habe. Wahrscheinlich mehr James Bond und Action (welche doch vorhanden ist, aber irgendwie nicht in meinem Stil), als Indiana Jones. Trotzdem habe ich mir heute die anderen zwei Bücher dazu bestellt, weil ich doch ziemlich von Jonah gefesselt war. Ja, sexy Buchcharaktere... wer kennt sie nicht. *hüstel*

Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, wird mir auch bewusst, das Stephen Cole eher Bücher für Jugendliche ab 12 Jahren schreibt. Ich habe nicht mehr wirklich alle genauen Formulierungen im Kopf, aber teils war es so. Inzwischen ist manch Buch in dieser Schreibweise nicht mehr mein Fall, ich denke jedoch, dass ich mir dieses Buch noch einmal zu Gemüte führen werde, ehe ich die anderen zwei Lese, um die Geschichte zu Ende zu bringen, da es ja bis zu einem gewissen Punkt mehr spannend als irritierend ist. Ich hasse unfertige Geschichten.

Trotz des verwirrendes Endes, kann ich diese Buch empfehlen. Es ist eines der wenigen, die mir einen Zwiespalt geben und das mir nicht gleich in den Sinn kommt, wenn man mich nach meinem Lieblingsbuch fragt. Aber das soll es nun auch mal geben, richtig? Nicht jedes Buch kann ein Erfolgshit bei einem Landen.

P.S.: Es gibt eine hübsche Pflanze namens Snakeroot







Es donnert draußen und die Sommergewitter geben ihr Bestes von sich.
Ich setzte mich gleich draußen in unsere Sitzniesche und genieße den Ausblick im Regen mit unserer zugelaufenen, wilden Katze Schizo.
Einen schönen Tag noch,
Anna.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen